Sie sind hier
Home > Rennsteiglauf 2017

Beim Rennsteiglauf auf allen Strecken vertreten

WSV Bad Lobenstein stellt mit 41 Läufern eines der größten Starterfelder

Schmiedefeld/Bad Lobenstein

Gute Laufbedingungen, Temperaturen um die 15 Grad und strahlender Sonnenschein, luden tausende Läufer am letzten Samstag auf die insgesamt 10 verschiedenen Streckenlängen des  45. Guts-Muths-Rennsteiglaufes ein. Der Wintersportverein Bad Lobenstein stellte mit 41 Startern ein breites Starterfeld und wurde von seinen Sportlern auf allen Streckenlängen von 1,1km beim Juniorcross bis zu den 73,5km des Supermarathons vertreten. Jüngste Starterin des WSV war in diesem Jahr die fünfjährige Finja Sievers , die die Strecke von 1,1km bewältigen musste. Mit seinen 67 Lenzen nahm Harald Orlamünder, als ältester WSVler, die 21,1 km des Halbmarathons in Augenschein.

Bei der nun mehr 25. Auflage des Juniorcrosses traten insgesamt 28 Kinder und Jugendliche aus den Reihen der Bad Lobensteiner Skizunft an den Start. Besonders erwähnenswert sind hierbei die beiden Podestplätze von Alexandra Otto  mit Silber über 6km in der U14 weiblich und Magdalena Franz mit Bronze über die 2km in der U8 weiblich. Bis zum 6. Platz wurden die jungen Crossläufer in der jeweiligen Altersklasse mit Urkunden und kleinen Präsenten geehrt. Somit konnten auch Julian Griesshammer, Madita Stobwasser, Sohpie Heinl (jeweils Platz vier) und Amanda Stobwasser mit Platz fünf, auf der großen Ehrungsbühne stolz lächeln.

Auf der 21,1km langen Halbmarathonstrecke waren acht Läufer des WSV unterwegs. Die bestplatzierte WSVlerin, auf der Distanz die von Oberhof nach Schmiedefeld führt, war Maren König in der U18 weiblich. Sie belegte den vierten Platz. Den 42,2km langen Marathon, von Neuhaus am Rennweg nach Schmiedefeld, nahmen die ambitionierten Freizeitläufer Max Pfeifer und Pauline Kögler  in Angriff. Am Ende konnten auch sie stolz auf die Zielgerade am Sportplatz einbiegen .

Die Wahnsinns Strecke von über 73km, die vom Marktplatz in Eisenach über den großen Inselsberg bis in „Das schönste Ziel der Welt“ nach Schmiedefeld führt, wurde vom ehemaligen Weltklasseskilangläufer Axel Teichmann bezwungen. In einer Zeit von 6:14h bewältigte er diese sportliche Herausforderung sogar sechs Minuten schneller als im Vorjahr und landete auf dem Gesamtplatz 23 von 1670 Startern.

Alternativ zu den Laufdisziplinen konnte man sich über zwei Nordic-Walking-Strecken beweisen. Olaf Brückner und Wolfgang Linke nutzen dieses Angebot über 17km von Oberhof aus.

Einen Herzlichen Glückwunsch an alle Läufer die in diesem Jahr dabei waren, denn beim Rennsteiglauf gewinnt jeder, der das Ziel erreicht hat.

 

Top