Sie sind hier
Home > Thüringer Meisterschaft 2017

Johannes Bähr und Saskia Wurmehl bescheren WSV Bad Lobenstein zwei Thüringer Meistertitel im Skilanglauf

Zella-Mehlis/Bad Lobenstein

Wieder einmal zeigten Bad Lobensteiner Loipentalente bei Thüringer Meisterschaften, was in ihnen steckt und sorgten am Faschingswochenende für einen beachtlichen Medaillenregen für ihren Heimatverein. Die Bilanz für den WSV bei den diesjährigen Titelkämpfen, die vom SC Motor-Zella-Mehlis, bei gut präperierter Loipe in der DKB Ski Arena in Oberhof durchgeführt wurde, hieß 2xGold, 3xSilber und 4xBronze.

Gleich am ersten Tag sorgte Saskia Wurmehl auf der 5km langen Strecke, die im Einzelstart in der Freien bzw. Skatingtechnik gelaufen wurde, für einen Paukenschlag und sicherte sich mit 6 Sekunden Vorsprung Platz 1 in der Altersklasse U 14 weiblich. Raphael Heinl, der in der U 14 männlich auf gleicher Strecke an den Start ging, musste sich lediglich einem Starter aus der Biathlongilde geschlagen geben und freute sich riesig über seine Silbermedaille. Zwei weitere Edelmetalle errangen Mathieu Henniger (U 15 männlich) und Maren König (U18 weiblich). Sie erkämpften sich ebenfalls auf der 5km langen Strecke, die auch im Biathlon Weltcup gelaufen wird, Bronze, bevor ihr Vereinskamerad Johannes Bähr auf der 3x 3,3km Distanz bei den Herren für Furore sorgte und den 62. Meistertitel für die Koseltaler Skiläufer einheimste. Erfreulich waren auch die neun weiteren Top Ten Plazierungen durch Alexandra Otto (Platz 6 U14 weiblich), Luisa Krause (Platz 7 U 14 weiblich), Dominik Brückner (Platz 7 U18 männlich), Angelina Gemeinhardt (Platz 8 U 12 weiblich), Jasmin Senf (Platz 8 U15 weiblich),  Johann Langheinrich (Platz 9 U 12 männlich), Cheyenne Hering (Platz 10 U10 weiblich), Karlmann Smailes (Platz 10 U12 männlich) und Lisa-Marie Eismann (Platz 10 U14 weiblich).

Für weitere fünf junge Nachwuchssportler aus den Reihen des WSV, hieß es das erste Mal auf einer größeren Bühne Erfahrungen zu sammeln. Dies gelang Noah Tens (U8 männlich), Louis Wetzel (U9 männlich), Marie Halfter (U10 weiblich), Amanda Stobwassser (U10 weiblich) und Madita Stobwasser (U12 weiblich) sehr ordentlich.

Am Sonntag, den 26.2. fand dann Tag 2 der Titelkämpfe statt. Bei abermals guten Langlaufbedingungen mit etwas Sonnenschein und böigen Wind wurden die Landesmeister in der klassischen Technik ermittelt. Anders als am Vortag, wo es im Einzelstart auf die Strecke ging, musste man sich im Massenstart mit bis zu vierzig Startern verschiedener Altersklassen auseinander setzen. Besonders spannend war hier der Schlussspurt in der  U14 weiblich, denn obwohl Platz 1 schon an die Goldlauterin Fabienne Schlegelmilch vergeben war, lieferten sich die Vereinskameradinnen Alexandra Otto und Saskia Wurmehl ein Herzschlagfinale um Platz 2, welches Saskia gerade einmal mit 2,5 Sekunden Vorsprung für sich entschied. Ebenfalls Silber sicherte sich Johannes Bähr bei den Herren. Johannes musste sich auf der zehn Kilometer langen Strecke lediglich den Top Skilangläufer Tim Tscharnke vom SV Biberau geschlagen geben. Maren König konnte ihre Leistungen vom Vortag bestätigen und errang abermals die Bronzemedaille. Für weitere gute Ergebnisse sorgten  Johann Langheinrich U12m, Angelina Gemeinhardt U 12w, Luisa Krause U14w, Mathieu Henniger U15m, Jasmin Senf U15w jeweils mit  Platz fünf. Cheyenne Hering U 10w, Raphael Heinl U 14m jeweils mit Platz 6 sowie Marie Halfter U10w und Lisa-Marie Eismann mit ihren siebten Plätzen.

Allen Startern Herzlichen Glückwunsch zu ihren gezeigten Leistungen.

Top