Wintersportverein Bad Lobenstein e.V.

Der WSV Bad Lobenstein heute:

  • 1990 wurde der Wintersportverein neu gegründet .
  • 1. Vorsitzender ist Reinhard Kurtz.
  • Zurzeit zählt der Verein 154 Mitglieder, davon 60 Kinder und Jugendliche im Alter bis 18 Jahre.
  • Das sportliche Angebot reicht vom nordischen Skisport über Inlineskaten, Mountainbike, Leichtathletik, Volleyball, Handball bis zu Nordic Walking.
  • Das „Vereinsdomizil“ – die Schanzenbaude – liegt im Landschaftsschutzgebiet Koseltal und bietet 20 Übernachtungsmöglichkeiten für Trainingscamps, Wanderfreunde, Jugendfreizeiten sowie Familienfeiern.
  • Hier befinden sich die Trainings- und Wettkampfstrecken des WSV sowie in unmittelbarer Nähe, das Waldbad, Tennis- und Fußballplätze.
  • In den Wintermonaten betreibt das Hüttenteam des WSV die Skihütte bei Lichtenbrunn. Sie ist für Wanderfreunde und Spaziergänger eine beliebte Einkehrmöglichkeit.

Lobenstein ist seit 1954 das traditionelle Skisportzentrum Ostthüringens. Die Neugründung des Wintersportvereins erfolgte 1990. Ehrenamtlich kümmern sich 9 lizenzierte Übungsleiter, um den Sportbetrieb. Fünf lizenzierte Kampfrichter, davon 2 internationale FIS- Sprungrichter sind im Wettkampfgeschehen überregional tätig. Neben dem leistungsorientierten Angebot an Trainingsmöglichkeiten findet wöchentlich ein allgemeiner Sportnachmittag für alle Interessierten, sowie freizeitsportliche Aktivitäten im Hand- und Volleyball, statt. Der WSV Bad Lobenstein ist zertifizierter Partner des Deutschen Skiverbandes im Rahmen des Schulsportprojektes „ Auf die Plätze fertig Ski“, mit den Grundschulen in Bad Lobenstein.

International bekannt  wurde unser Verein vor allem durch Skilangläufer Axel Teichmann und den Rollskifahrer Dirk Grimm. National erkämpften die Sportler des Vereins seit 1991 – 18 Deutsche und 52 Thüringer Meistertitel. Die größten sportlichen Erfolge errang Axel Teichmann mit zwei Silbermedaillen bei den Olympischen Winterspielen, zwei Weltmeistertiteln und dem Gesamtweltcupsieg 2005. Bis zu seinem Wechsel an das Sportgymnasium Oberhof 1993, trainierte er bei Reinhard Kurtz.  Axel ist mit seiner Heimat eng verbunden und bodenständig geblieben. Das zeigen nicht zuletzt die Empfänge nach Wettkampfhöhepunkten in seiner Heimatstadt Bad Lobenstein.

Top